Die Elbe-Werkstätten im Museum der Arbeit

Elbewerkstätten im Museum der Arbeit

An mehr als 50 Standorten im gesamten Hamburger Raum – darunter rund 30 Außenarbeitsgruppen in Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes – und auf rund 200 Einzelarbeitsplätzen direkt vor Ort in regionalen Unternehmen bietet die Elbe-Werkstätten GmbH Menschen mit Behinderung Leistungen zu beruflicher Bildung und Arbeit, individuelle Unterstützung und pflegerische Hilfe. Mit derzeit rund 3000 behinderten Beschäftigten sind die Elbe-Werkstätten die größte Werkstatt für Menschen mit Behinderung im gesamten Bundesgebiet.

Der Berufsbildungsbereich der Elbe-Werkstätten bietet Menschen mit Behinderung passgenaue berufliche Qualifizierungsplätze innerhalb und außerhalb der Werkstatt, fachliche Begleitung und pädagogische Unterstützung. Ziel ist die Qualifizierung und Eingliederung in den beruflichen Alltag – auch im allgemeinen Arbeitsmarkt. Im Mittelpunkt stehen dabei die individuelle Berufswegeplanung und die Stärkung der Persönlichkeit. Qualifiziert wird auch in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes, sowohl in Gruppen- wie auch auf Einzelarbeitsplätzen.

Im Arbeitsbereich wird unter anderem in den Bereichen Digitalisierung, Holz, Metall, Elektro sowie im Bereich Verpackung / Konfektionierung produziert. Viele namhafte Unternehmen in der Metropolregion Hamburg gehören zu den Kunden der Elbe-Werkstätten GmbH.

Das Ziel ist klar: Menschen mit Behinderung in Hamburg attraktive, wohnortnahe Arbeitsplätze und eine bestmögliche Förderung und Integration zu bieten. Denn auch für das Arbeitsleben gilt: Mittendrin statt nur dabei!

Weitere Informationen: www.elbe-werkstaetten.de