T.R.U.D.E. – Die größte Schildvortriebsmaschine der Welt

TRUDE

Das Schneidrad von T.R.U.D.E. (Tief runter unter die Elbe), der größten Schildvortriebsmaschine der Welt, steht seit 2001 als technisches Denkmal auf dem Hof des Museums der Arbeit. In rund 2½ Jahren fraß sich die Maschine von Waltershof auf der Südseite der Elbe bis ans Nordufer nach Othmarschen unter dem Strom durch, direkt neben den bereits bestehenden drei Röhren des „Neuen Elbtunnels“. Als Spur hinterließ sie die vierte Röhre des Elbtunnels, die im Oktober 2002 eröffnet wurde.

Das Schneidrad befand sich an der Spitze einer insgesamt 60 m langen Maschine. Nach Beendigung der Bauarbeiten wurde die Maschine in Moskau zum Bau eines Autobahntunnels eingesetzt. Das Schneidrad konnte nicht wieder verwendet werden, da es speziell für die geologischen Bedingungen unter der Elbe konstruiert worden war. Es hätte verschrottet werden sollen. Das Museum der Arbeit wollte dies verhindern.

Zwei weitere gute Gründe für den Erhalt des Schneidrads: Von den bisherigen Elbuntertunnelungen erinnert nichts außer den Bauwerken selbst an das große Wagnis der Elbunterquerungen. Außerdem zeigten die Hamburgerinnen und Hamburger während der gesamten Bauzeit so großes Interesse für TRUDE, dass klar war: TRUDE muss als technisches Denkmal in Hamburg bleiben!

Das Schneidrad wurde hier nicht im Neuzustand aufgebaut, die Spuren der Arbeit – also Materialverschleiß und Abrieb – sollten sichtbar bleiben.

↓ Infoblatt TRUDE (175 KB)

mehr…

Bildergalerie

Dsc 0131b19Arme trudesw1a mg 7230.korrigiert kleinSteile trude1