24. Juni 2018

Am Johannistag – Lesung und Buchpräsentation mit Tobias Roth

Sonntag, 24. Juni 2018 um 11 Uhr

Der Münchner Lyriker Tobias Roth liest aus seinem neuen Buch Grotesken von Sabbioneta, das von A bis Z im Museum der Arbeit hergestellt wurde.

Sabbioneta, eine italienische Idealstadt der Renaissance, besaß eine der ersten Druckereien für hebräische Schrift. Dieser Stadt, die noch erstaunlich unberührt in der Nähe von Mantua existiert, hat Tobias Roth ein poetisches Denkmal gesetzt.

Was läge also näher, als das Buch ganz nach der Art Gutenbergs zu drucken? Erich Hirsch hat die Schrift auf der Monotype-Setzmaschine gegossen, Caroline Saltzwedel hat den Text in Form gebracht und das Gedicht mit zahlreichen Holzschnitten begleitet, Lothar Schumann und Stefan von Hörsten haben alles auf dem Heidelberger Zylinder gedruckt. Zum Druckerfest Johannistag wird es erstmals öffentlich vorgestellt.

Wo: Am Ort der Herstellung, im Museum der Arbeit, Hamburg-Barmbek Wann: Am Sonntag, dem 24. Juni 2018, 11 Uhr

Mit Lesung von Tobias Roth, Gespräch geleitet von Jürgen Bönig und Vorführung der Monotype-Setzmaschine.

Das Buch wird zum Verkauf stehen und die einzelnen Blätter und Druckstöcke zum Bestaunen ausliegen.


Tobias Roth, 1985 in München geboren, ist Lyriker, Übersetzer und Essayist. Seit 2011 ist er Herausgeber der Berliner Renaissancemitteilungen. Bislang erschienen zwei Gedichtbände: Aus Waben (2013) und Grabungsplan (2018). Roths Lyrik, Erzählprosa und Essays wurden schon mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Bayerischen Kunstförderpreis (2015).